Organuhr

Die Organuhr und ihre Funktion 


Um unseren Körper und Geist in Harmonie zu halten, unterliegen alle Organe unseres Körpers einem gewissen Rhythmus. Diesen Turnus kann man an der Organuhr ablesen. In unserem Körper verlaufen 12 Hauptenergiebahnen, die sogenannten Meridiane. Die Meridiane sind bestimmten Organen zugeordnet und versorgen diese mit Lebensenergie (Qi). Jede Energiebahn wird innerhalb von 24 Std. für jeweils 2 Stunden intensiver mit Lebensenergie (Qi) versorgt. Die Organuhr zeigt an, wann die jeweiligen Organe mit erhöhtem Qi versorgt werden. Bei den gegenüberliegenden Uhrzeiten (siehe Organuhr) ist der Energiefluss am geringsten. Nehmen wir beispielsweise den Leber Meridian. In der Zeit von 1 und 3 Uhr ist der Energiefluss am höchsten (d.h. die Leber arbeitet auf Hochtouren), während zwischen 13 und 15 Uhr die Leber mit dem geringsten Qi versorgt wird. Daher ist eine Entgiftung der Leber in der Zeit von 13 – 15 Uhr besonders zu empfehlen. Die geringe Energie, die der Leber in dieser Zeit zur Verfügung steht, merken wir an Müdigkeit während der Mittagszeit. Die Erkenntnisse der Organuhr kann man dazu nutzen um die Meridiane zu stimulieren bzw. die optimale Zeit für die Einnahme von gesundheitsfördernden Mitteln (Tee, Naturheilmittel, Akkupunktur, Medikament) zu finden. Die Wirkung von gesundheitsfördernden Mitteln ist in der Zeit der maximalen Energieversorgung am stärksten. Während Zeiten der Unterversorgung an Lebensenergie, sollte man ein Organ nicht zusätzlich belasten.






Traditionelle chinesische Medizin
Organuhr




 

Organuhr und Schlafstörungen 


Auch Ursachen von Schlafstörungen lassen sich eventuell mittels der Organuhr ablesen. Wenn Schlafstörungen immer zur gleichen Uhrzeit auftreten, könnte das ein Hinweis sein, dass ein Organ stark belastet ist. Die Ursachen lassen sich dadurch besser eingrenzen und gezielter behandeln.

Beispiele Organuhr 


Es gibt viele Beispiele, die eine Funktionalität der Organuhr belegen. Man kann feststellen, dass sich vor allem Nachts die Asthmaanfälle häufen und Migräneanfälle meist gegen 11 Uhr stattfinden. In den Zeiten von 0-6 Uhr und 12-18 Uhr finden die meisten Schlaganfälle statt. Das Schmerzempfinden ist Nachts am stärksten und gegen 15 Uhr am geringsten. Rheumamittel wirken Abends am besten und verringern so am Morgen die Beschwerden.

Bei der Organuhr Sommerzeit und Winterzeit beachten 


Die Organuhr ist auf Winterzeit (Normale Zeit) ausgerichtet, daher muss in den Sommermonaten eine Stunde abgezogen werden.

Kommentare:

  1. Hmmm.
    Meine Freundin wacht immer rund 4 Uhr auf.
    Sie ist nicht erkältet und hat nie geraucht. Auch kein Stäubchen im Haus.und sie putzt fast alles mit Essig.
    Wohl muss sie viel schwere medikamente nehmen gegen Schmerzen.
    Nun frage ich mich ob das stimmt.
    Man sollte eigentlich vermuten das die Leber aufspielt. Aber sie wacht echt um 4 Uhr auf.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      Um 4 Uhr morgens hat die Lunge die meiste Energie und das gegenüber liegende Organ, die Blase, die wenigste Energie. Das heißt der Grund warum Ihre Frau immer um 4 Uhr morgens aufwacht (hat sie da Schmerzen und gegen was nimmt Ihre Frau Schmerzmittel?) kann durchaus daran liegen, dass die Blase dann viel zu wenig Energie hat. Der Blasenmeridian versorgt vom Kopf bis zu den Füßen die gesamte Rückseite unseres Körpers und zu viel oder zu wenig "Energie" im Blasenmeridian ist oft der Grund für Kopf und Rückenschmerzen und auch für Problematiken an der Wirbelsäule und Muskulatur. Außerdem ist das Schwesterorgan der Blase die Niere. Die Niere ist wichtig für die Statik und den Knochenbau.

      Für mehr Informationen zu dem einzelnen Organen und deren Bedeutung in der TCM können Sie gerne mal hier gucken.

      http://die-organuhr.de

      Beste Grüße,

      René

      Löschen
  2. Sie sollte die Medikamente absetzten .

    Der Satz „ In der Pharma-Industrie ist Heilung eine andere Bezeichnung für ruhig stellen.." bitte einprägen und weiter teilen!

    AntwortenLöschen